Aktuelle Workshops

Samstag / Sonntag
31.7. und 1.8. 2021

Samstag / Sonntag
7. und 8. August 2021

Samstag / Sonntag
00. und 00.00.0000

Das Scheitern als Chance

Was ist richtig, was ist falsch. In unserer schulischen und beruflichen Umgebung sind oft die anerzogenen, trainierten Handgriffe und Fähigkeiten die vermeintlich richtigen und somit notwendigen. In diesem Workshop stellen wir dies in Frage. Wir nehmen uns die Möglichkeit, im klassischen Sinn etwas richtig machen zu können und setzten dies als gestalterisches Mittel beim experimentieren im Atelier ein. Dabei arbeiten wir mit verschiedenen Materialien wie zum Beispiel Kohle, Kreide, Acrylfarbe usw. auf größeren Papieren und Leinwänden. Die Inhalte der Bilder entwickeln wir dabei direkt beim Arbeiten. Jede spurenhinterlassende Handlung trägt somit zum Entstehen des Bildes bei.

Das Angebot richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene

Wann: Sa/So, 31.7. und 1.8.2021, 10 – 17 Uhr

Dozentin: Angelika Steininger

Kursgebühr: 120 Euro zzgl. 30 Euro Material

Anmeldung



    Unschärfe - Fragmente der Erinnerung

    In diesem Kurs beschäftigen wir uns als Ausgangspunkt mit der Malerei von Gerhard Richter. Seit den 1960`er Jahren arbeitet dieser unter anderem mit Fotografien als Vorlage für seine mit einer gewissen Unschärfe behafteten Malerei. Diese Malerei arbeitet mit der Fotografie als Gegenstand. Diese Fotografien sind Anlass für eine Malerei, die an das ursprünglich abgebildete Motiv erinnert, ohne dieses explicit abzubilden, es im unklaren lässt. Wie stark wir uns dabei von der Vorlage entkoppeln hängt alleine von den jeweils individuellen Herangehensweisen ab. Der Workshop bietet die Möglichkeit von naturalistischen, bis hin zu abstrakten Bildlösungen. Als Vorlagen können Fotografien von Personen, Interieurs, Landschaften oder Stadtansichten, sprich, alle gängigen Genres dienen. Gerne können eigene Vorlagen mitgebracht werden, es liegen weitere im Atelier bereit.

     

    Wir arbeiten mit Ölfarbe auf Leinwand.

    Wann: Sa/So, 7.8. und 8.8.2021, 10 – 17 Uhr

    Dozent: Holger Fitterer

    Kursgebühr: 120 Euro zzgl. 30 Euro Material

    Anmeldung



      Die Natur des Bildes – Die Natur im Bild

      In der Malerei geht es unabhängig davon ob gegenständlich oder nicht, in erster Linie um die Entwicklung von Form und Farbe.

       

      In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit einer gegenstandslosen, abstrakten Malerei die sich an Postionen der jüngeren Kunstgeschichte orientiert. Dabei spannen wir den Bogen von Malerinnen und Malern des abstrakten Expressionismus wie z.Bsp. Franz Kline, Willem de Kooning, Joan Mitchel,  bis hin zu europäischen Positionen wie Per Kirkeby und Günther Förg.

       

      Im „natürlichen“ Wechselspiel von Werden und Vergehen und dem Auftragen unterschiedlicher Farbschichten arbeiten wir mit verschiedenen Materialien auf Papier und Leinwand. Experimentierfreudig nutzen wir die Leichtigkeit des Papiers um Dinge zu entdecken und zu entwickeln. Diese finden spielerisch den Weg auf die Leinwand, werden Teil des Bildes. Unser Blick lehnt sich dabei an unsere persönlichen Seherfahrungen im Natur- und Landschaftsraum an um neue, hiervon abstrahierte Bildinhalte zu finden und zu erfinden. Jede spurenhinterlassende Handlung trägt somit zum Entstehen des Bildes bei.

      Wann: in Arbeit

      Dozent: Holger Fitterer

      Kursgebühr: 120 Euro zzgl. 30 Euro Material

      Anmeldung



        Ein sichtbares Gegenüber als Anlass für eine Malerei

        Wie schwer ist es doch, unbefangen an die Natur heranzutreten, man sollte sehen können wie ein Neugeborener. (Paul Cèzanne)

         

        Eine gegenständliche Situation ( Stillleben ) nehmen wir zum Anlass für eine Malerei, welche die Farbe als Zentrum der zur Verfügung stehenden Mittel versteht. Über lockere Vorzeichnungen nähern wir uns dem gesehenen an. Dann tauschen wir das Papier gegen die Leinwand, arbeiten mit einer Hell / Dunkel Untermalung in Temperafarbe und mit Ölfarbe weiter. Dabei orientieren wir uns an den Sicht- und Arbeitsweisen von Paul Cezanne, einem Wegbereiter der Modernen Malerei.

         

        Aus meiner persönlichen Sicht eine Basiserfahrung der Malerei.

        Wann: in Arbeit

        Dozent: Holger Fitterer

        Kursgebühr: 120 Euro zzgl. 30 Euro Material

        Anmeldung



          Hochdruck – Der Verlorene Schnitt

          In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit der als „Verlorenen Schnitt“ bezeichneten Variante des künstlerischen Hochdruckes. Dieser kann als Holzschnitt bzw. Linolschnitt ausgeführt werden. Wir werden ihn in Form des Linolschnittes ausführen. Im Laufe des Workshops entwickeln wir skizzenhaft und experimentierfreudig unser jeweiliges Motiv und übertragen dieses auf den Druckstock. Im weiteren Prozess bearbeiten wir diesen in den jeweils notwendigen Arbeitsschritten und drucken eine kleine, mehrfarbige Auflage unsere Bildidee.

          Wann: in Arbeit

          Dozent: Holger Fitterer

          Kursgebühr: 120 Euro zzgl. 30 Euro Material

          Anmeldung